Spoke 34

Spoke 34

Spoke #34 - jetzt im Handel

Features

CX IM RHEINLAND - TEIL 3

Im ersten Teil der Reihe "Cross in NRW" sprachen wir über den neu eigeführten NRW-Cross-Cup und dessen Unterstützer während sich der zweite Teil  dem Nachwuchs widmete. Jetzt stellt sich noch die Frage, wer fördert den ganzen Spaß?

[Dieser Text stammt aus Spoke #34]

Hier findet sich sicher etwas Passendes

Ermöglicht wird das Ganze auch durch die Förderung des ortsansässigen Radsportladens Peloton in Rheinbach, der sich das Thema Cyclocross ganz groß auf die Fahne geschrieben hat. Inhaber Rainer Soldansky, ein Kind des Ruhrgebiets, hat sich mit dem Laden einen Traum erfüllt und lebt ihn voll aus. Der landschaftliche Reiz der Region und die Passion für den Sport, dem er seit den glorreichen Tagen der Querfeldeinprofis Klaus-Peter Thaler und Rolf Wolfshohl verfallen ist, haben ihn zur Eröffnung vor einigen Jahren bewogen. „Mein erstes richtiges Fahrrad bekam ich, um damit zur Schule zu fahren. Immerhin waren rund fünf Kilometer auf holprigen Wegen zurückzulegen – Asphalt war Mitte der 60er-Jahre halt eher die Ausnahme als die Regel. Das Rad war eine Art Randonneur mit krummem Bügel und vergleichsweise fetten Reifen. Heute würde man so etwas wohl ein Gravel-Bike nennen.“ In seinem Laden finden sich vorrangig Modelle der belgischen Kultmarke Ridley, bunte italienische Cinelli-Crosser, Textilien, die dem Fahrer das Erlebnis in der kalten Jahreszeit so angenehm wie möglich gestalten sollen, und herrlich nach Gummi duftende Reifen, die für jeden Boden das passende Profil parat halten. Rainer ist Purist durch und durch und macht keinen Hehl aus seiner Vorliebe für rassige und simple Crossräder: „MTBs haben mich nur während ihrer Entstehungssphase wirklich interessiert. Mein erstes war ein ungefedertes Raleigh. Später wurden die Dinger dann immer technischer und das war dann nicht mehr meins.“ So richtete sich sein Blick immer auf unsere Nachbarn: „Bei uns in Deutschland war der Sport ja ein wenig aus der Mode gekommen. In Belgien und den Niederlanden hatte ich jedoch über die Jahre immer wieder die Gelegenheit, hautnah mitzuerleben, wie rasant sich das Material und vor allem die Fahrkünste der Crosser weiterentwickelt hatten.“ Mit der aufkeimenden und anhaltenden Begeisterung für den Sport spezialisierte sich das Peloton frühzeitig und engagierte sich weitreichend.

Alles klar, ich hol’ Pedale

Rainer Soldanky, Inhaber des Peloton Shops 

Die Ladentür bimmelt an diesem Samstagmittag schon zum x-ten Mal und ein weiterer warm angezogener Fahrer betritt den Verkaufsraum. Rainer hat zum Workshop geladen, schaut sich die junge Fahrerin an und verschwindet mit einem „Fuffzichpasst“ in Werkstatt- und Lagerbereich, um anschließend mit einem fertig aufgebauten Rad wiederzukommen. „Watt haste für Schuhe? SPD? Alles klar, ich hol’ Pedale“, hört man noch einmal von ihm. Wie sich herausstellt, hat er für sämtliche bisher radlose Interessierte Testgeräte da, die sie den ganzen Nachmittag verwenden dürfen. Die Laden-Workshops wurden ins Leben gerufen, um Neueinsteigern und auch lernbegierigen Könnern Radbeherrschung, Kurventechniken und viele weitere nützliche Tipps vermitteln zu können. Vom Laden aus hat man ansonsten die kostenlose Möglichkeit, wöchentlich die Gegend auf gemeinsamen Ausfahrten im Gelände kennenzulernen. Zudem bekommt man alle nötigen Informationen rund um Material und Technik und auch SKY-Profi Christian Knees, der im Rheinbacher Verein beheimatet ist, lässt sich hin und wieder blicken. Weitreichendes Engagement für den Sport legt Rainer Soldansky zutage, wenn er Jugendfahrer mit Material sponsert oder wenn er, wie vor drei Jahren, ein eigenes Crossteam ins Leben ruft, das sich mittlerweile auf ein Jedermann-Team mit einem weiterem Hauptsponsor (Peloton Stabilus Team) ausgeweitet hat. Markant bleibt, dass der Fokus vieler seiner Teamfahrer auf die Cross-Saison mit Trainingslagern in Belgien und Übungs- und Rennausflügen in die Niederlande gerichtet ist. Schließlich gibt es hier im Umkreis von 200 Kilometern die Möglichkeit, an tatsächlich jedem Wochenende bis Ende Januar ein Rennen bestreiten zu können.

Was für herrliche Aussichten! Im überschaubaren Rheinland trafen wir von SPOKE auf ein umfangreiches Angebot für alle Alters- und Fahrerklassen, hilfreiche Spezialisten und freundliche Förderer, mit denen man hoffnungsfroh in die Zukunft des Cross-Sports für angehende Profis und Amateure hierzulande schauen kann.

Thaler sei mit uns

 

http://peloton-velos.de/

[Dieser Text stammt aus Spoke #34]

Kommentare

Ähnliche Artikel

CX im Rheinland - Teil 2

„Der Sport ist unsere Freizeit“ – der Cyclocross Nachwuchs in NRW

13

Dec

2017

NRW-Cross-Cup Finale: Pulheim

Der Genesis NRW-Cross-Cup powered by Panaracer & Alexrims feiert seine vierte ...

18

Dec

2017

CX im Rheinland

… wo alles nur einen Dreckwurf voneinander entfernt liegt: Teil 1

13

Dec

2017

Bier. Wurst. Cross.

Der Kölner Radsportverein "Scuderia Südstadt" rief zum Guerilla-Cross-Rennen ...

04

Dec

2017

Spoke 34

Spoke #34 - jetzt im Handel

04

Dec

2017

Was nicht passt, wird passend gemacht

“Bike Fitting” oder Sitzpositionsvermessungen stehen nicht sonderlich hoch ...

30

Nov

2017

Kona Drop Bar Launch in Andalusien

Wir schreiben das Jahr 1999. Das erste Kona „Stinky“ kommt auf den Markt. ...

21

Nov

2017

NRW Cross Cup Runde 3: Kendenich

Der NRW-Cross-Cup dreht seine dritte Runde in Hürth-Kendenich, einem Rennen, ...

13

Nov

2017

NRW-Cross-Cup Runde 2: Radevormwald

“Fast wie in Belgien!” konnte man denken an diesem trüben Tag am ...

21

Oct

2017