Spoke 34

Spoke 34

Spoke #34 - jetzt im Handel

Features

KONA DROP BAR LAUNCH IN ANDALUSIEN

Wir schreiben das Jahr 1999. Das erste Kona „Stinky“ kommt auf den Markt. Es war für den 15-jähriger Bengel aus dem flachen Norden, der ich war, das Traumrad. 18 Jahre später fragt Kona an, ob ich ihre neuen Dropbar-Bikes in Andalusien testen wolle.
Darüber muss ich eigentlich nicht nachzudenken: Ab in den Flieger und los!

[Dieser Text ist ein Ausschnitt aus Spoke #34, ab dem 6.12.2017 im Handel. Im Heft erfahrt ihr mehr über Carlos in Andalusien und die neuen Kona Drop Bar Modelle]

Das Terrain:
Der Ausgangspunkt aller Testfahrten ist ein zum Hotel umgebautes altes Kloster direkt am Naturschutzpark Los Alcornocales in Andalusien. Von den südlich gelegenen Gipfeln kann man über Gibraltar bis nach Afrika schauen. Und die Temperaturen im Oktober sind perfekt für lange Fahrten. Von hier aus sind alle passenden Terrains wie Gravel, Offroad, Sand sowie lange, gut asphaltierte Straßen innerhalb von zehn Kilometern zu erreichen. So können wir auf einer 50-Kilometer- Runde sämtliche Terrains hintereinander testen. Das sind perfekte Voraussetzungen, um jedes Bike in all seinen Möglichkeiten auszuprobieren.


Die Räder:
Kona ist seit 30 Jahren für ihr Know-how im Mountainbike-Bereich bekannt und hat vor 20 Jahren mit dem „Jake“ ihr erstes Dropbarbike herausgebracht. Die neuen Trends im Dropbarbereich mit Gravel, Offroad-Touring und dem Revival des Cyclocross spielen ihnen da gut in die Karten. Ihr umfangreiches Wissen im Bereich des Mountainbikens ist in jedem der drei getesteten Räder zu spüren.
Ganz besonders deutlich wird das beim „Sutra LTD“ mit 29-Zoll- Laufrädern, MTB-Antrieb und Steckachse vorne und hinten, das sich wie ein MTB-Hardtail querfeldein jagen lässt. Das Rad bietet stets genug Komfort auf 2,3er-Reifen und ist dennoch keine lahme Ente auf Asphalt. Diverse Montagemöglichkeiten für Taschen, Flaschenhalter und Accessoires machen diesen Riesen gut für das nächste Offroadtour-Abenteuer. Der einzige Nachteil ist auch gleichzeitig sein großer Vorteil: die Ausmaße des Rades. Bedingt durch die 29er ist es im Handling manchmal etwas behäbig, dadurch rollt es aber umso besser geradeaus.

http://www.konaworld.com/

[Mehr zu den Rädern in Spoke #34, ab dem 6.12.2017 im Handel.]

Kommentare

Ähnliche Artikel

CX im Rheinland

… wo alles nur einen Dreckwurf voneinander entfernt liegt: Teil 1

13

Dec

2017

Spoke 34

Spoke #34 - jetzt im Handel

04

Dec

2017

Was nicht passt, wird passend gemacht

“Bike Fitting” oder Sitzpositionsvermessungen stehen nicht sonderlich hoch ...

30

Nov

2017

Kona Jake: Cyclocross Commuter!

Es ist nie zu früh, sich nach dem passenden Untersatz für den kommenden ...

09

Aug

2016

FIXED IN MOROCCO

Eine Austellung über die Bildergeschichte von ein Paar Verrückten die mit ...

20

Feb

2015

Kona Growing Up Cross

Gegen Ende jeden Sommers treffen sich alle Cyclocross-Verrückten aller ...

06

Oct

2014

Kona Loves Cyclocross

Auch wenn die Radmarke Kona eherim Mountainbikereich Zuhause ist, haben die ...

03

Apr

2014