Spoke 33

Spoke 33

Spoke à Bloc: #33 jetzt im Handel

News

RÜPEL-RADLER LEBEN LÄNGER

Wer schnell und aggressiv Rad fährt, fährt offensichtlich auch besonders aufmerksam. So erklären Experten die vielen tödlichen Unfälle von Frauen und Senioren auf dem Fahrrad. Anders als man vielleicht erwarten würde, ist das Unfallrisiko für die als „Kamikaze-Fahrer“ verschrienen jungen Männer niedriger als für Senioren, die als besonders vorsichtig gelten.

Frauen und Senioren verunglücken häufiger und schwerer. Sie fahren zwar sehr vorschriftsmäßig, aber weniger aufmerksam und wohl vor allem mit weniger Gespür für die tatsächlich gefährlichen Situationen.

Blindes Vertrauen auf die Verkehrsregeln, gepaart mit längeren Reaktionszeiten, weniger Beweglichkeit und eingeschränktem Gesichtsfeld erhöhen das Unfallrisiko.

Subjektive und objekive Sicherheit klaffen besonders weit auseinander, wenn von der Fahrbahn abgesetzte Bordsteinradwege über Kreuzungen geführt werden.

In Berlin war in den letzten fünf Jahren jeder zweite getötete Radfahrer älter als 55 Jahre, ein Dittel war über 65.

Mit Abstand die meisten Todesopfer gab es bei Abbiegeunfällen: 21 von 55. Zwei Drittel davon waren Frauen. Noch höher war der Frauenanteil bei den besonders gefährlichen Unfällen mit rechts abbiegenden LKW: 12 von 16, also drei Viertel.

Zugleich geschahen 11 der tödlichen Unfälle mit rechts abbiegenden LKW auf Bordsteinradwegen mit abgesetzter Führung.

Bestmögliche Sichtbeziehungen zwischen rechts abbiegenden Kraftfahrzeugen und geradeaus fahrenden Radfahrern sind also lebensrettend. Die Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 2010) fordern für Bordsteinradwege ganz klar:

Um die Erkennbarkeit der Radverkehrsführung zu erhöhen, sind folgende Maßnahmen notwendig:

  • Markierung von Schutzstreifen und Furten im Zuge der übergeordneten Knotenpunktarme oder
  • Radwegüberfahrten an untergeordneten Knotenpunktarmen
    oder
  • Führung von Radwegen im Blickfeld der Kraftfahrzeuge 0,50 m abgesetzt von der Fahrbahn.

Noch besser ist allerdings der frühzeitige Übergang von Bordsteinradwegen in Radfahrstreifen, mindestens 15 Meter vor der Kreuzung. An Kreuzungen mit Lichtsignalen (Ampeln) sollten Radfahrer sich deutlich vor den Kraftfahrzeugen aufstellen können:

  • Schutzstreifen, Radfahrstreifen oder Radwege zum Vorbeifahren an wartenden Kraftfahrzeugen
  • Fortführung des Schutzstreifens im Knotenpunktbereich
  • Furtmarkierungen im Zuge von Radwegen und Radfahrstreifen
  • vorgezogene Haltlinien
  • Verzicht auf freie Rechtsabbieger für den Kraftfahrzeugverkehr

Für untergeordnete Straßen oder Abbiegestreifen mit kurzen Grünphasen
fordern die ERA ebenfalls Schutzstreifen oder Radfahrstreifen zum Vorbeifahren, kombiniert mit aufgeweiteten Radaufstellstreifen vor den Kraftfahrzeugen. (ERA 2010, S. 43)

Sofortiges und konsequentes Handeln – streng nach ERA 2010 -

ist das oberste Gebot für die Straßenverkehrsbehörde, wenn es einen schweren Unfall gegeben hat.

Kommentare

Ähnliche Artikel

Ride of Silence am 18. Mai: Gedenken an verunglückte Radfahrer

Am 18. Mai 2016 setzen Radfahrende in Berlin und auf der ganzen Welt ein ...

12

May

2016

Das sagen die Parteien zur Radverkehrsförderung

Und nun zu etwas völlig anderem: Es ist Wahlkampfzeit und die ...

05

Sep

2017

Deutschlands 10 schönsten Herbstradwege

Die Reisesuchmaschine GoEuro hat Deutschlands schönste Radwege für den Herbst ...

24

Sep

2015

ADFC Sternfahrt in Düsseldorf

Die 6. Düsseldorfer ADFC Sternfahrt 2013 findet am Sonntag, 5. Mai statt

12

Apr

2013

ADFC NRW FahrradSternfahrt

Am vergangenen Sonntag, dem 4.Mai 2014 fand in Düsseldorf die zweite NRW ...

07

May

2014

ADFC FahrradSternfahrt NRW

Unter dem Motto „Rauf aufs Rad und breit gemacht“ nehmen wir am 4. Mai 2014 ...

09

Apr

2014

Strassensheriff startet Crowdfunding-Kampagne

Rücksichtslosen Autofahrern die Stirn zu bieten, ist ihr Ziel: die ...

29

Oct

2013

Hamburg in 20 Jahren Autofrei

Die Stadt Hamburg arbeitet an einem Plan, die Innenstadt innerhalb der ...

20

Jan

2014

10 Gründe Rad zu fahren

05 / 10 Radfahren ist tierfreundlich.

22

May

2013