Spoke 35

Spoke 35

Ab dem 7.2.2018 im Handel

News

SIXDAYS 2016 BREMEN

Sixdays auch 2016 wieder mit starkem Fahrerfeld

Bereits einige Wochen vor dem Start der 52. Bremer Sixdays (14. bis 19. Januar 2016) ist für den Sportlichen Leiter der Großveranstaltung in der ÖVB-Arena bereits klar: „Wir werden auch in diesem Jahr ein sehr gutes Sechstage-Fahrerfeld aufbieten.

Auch Paracycling ist wieder im Programm, diesmal sind es Einzelrennen zweier Frauen und zweier Männer, die jeweils einen Verfolgungslauf bestreiten.

Neu für die Sixdays ist das Jedermann-Rennen, das wir auf vielfachen Wunsch ins Programm eingebunden haben. Alles in allem kann man sich schon jetzt auf Super-Sixdays in Bremen freuen.

Wie in den Jahren zuvor, in denen Erik Weispfennig die Verantwortung für das Radsport-Spektakel in Bremen hatte, stellt er sich den ersten Fragen:

Das Bremer Sechstagerennen beginnt in diesem Jahr später als üblich. Ist das ein Vor- oder Nachteil?
Das macht keinen Unterschied. Kurz vor uns veranstaltet wie immer Rotterdam sein Rennen. Da kommen die Profis schon mal richtig in Schwung. Davor gab es ja schon die Einstimmung beim Rennen in London und zuletzt in Gent. Weniger schön ist, dass gleichzeitig zum Bremer Rennen ein UCI-Weltcuprennen in Hongkong stattfindet, bei dem für einige Fahrer wichtige Olympia-Qualifikation-Punkte für die Spiele in Brasilien zu holen sind. Das Hauptfeld der Sixdays berührt das weniger. Zumal ja auch in Bremen Weltcup-Punkte vergeben werden. Wir müssen aber mit dem internationalen Radsport-Verband UCI darüber sprechen, dass die Abstimmung besser wird. Sixdays-Planungen sind immer eine große Herausforderung.

Im Vorfeld der Bremer Sixdays waren sie ja sicherlich viel unterwegs, um sich ihre Starter anzusehen, mit ihnen zu sprechen und eventuell schon Verträge abzuschließen?
Das stimmt. Ich bin in letzter Zeit ganz gut ‘rumgekommen. Meine letzte Station war bei den Sixdays in Gent; davor bei den Bahnradsport-Europameisterschaften in Grenchen in der Schweiz. Es folgte das erste Sechstage-Rennen nach vielen Jahren in London und auch Anfang des Jahres bei der WM in Frankreich habe ich mich umgesehen.

Und wie war Ihr Eindruck von den Fahrern?
Im Vor-Olympischen Jahr sind alle Top-Fahrer, egal ob Sprinter, Zeitfahrer, Männer oder Frauen ganz besonders motiviert und wollen sich möglichst für Rio qualifizieren. Die Elite-Fahrer sind alle fit. Außerdem drängen die Nachwuchsfahrer und auch die aus der sogenannten zweiten Reihe nach. Das heißt für uns: Trotz oder auch wegen Olympia können wir ein starkes Feld für die Bremer Sixdays aufbieten.

Welche Teams stehen für Die Sixdays 2016 denn bereits fest?
Ich freue mich besonders darüber, dass die beiden Top-Teams des letzten Bremer Rennens wieder dabei sein werden. Die deutsch-dänische Kombination Marcel Kalz / Alex Rasmussen wird ebenso am Start sein wie das dänisch-französische Duo Jesper Mørkøv / Morgan Kneisky. Leif Lampater, der Dritte, wird leider fehlen. Er versucht sich auf den letzten Drücker noch für Rio zu qualifizieren. Auch der Start von Wim Stroetinga ist noch ungewiss. Aber ganz besonders freue ich mich, dass wir erstmals den Top-Sechstagefahrer Kenny de Ketele aus Belgien präsentieren können. Er hat als Sieger in London und Zweiter in Gent gezeigt, dass er wieder ganz vorn dabei sein wird. Ihm zur Seite könnte Christian Grasmann stehen, der zuletzt in Bremen immerhin unter den Top-Five war und für Kenny die ideale Ergänzung wäre.

Gibt es zu diesem Zeitpunkt schon weitere Namen zu verkünden?
Zurzeit laufen sehr gute Verhandlungen mit Lucas Liss, der Weltmeister im Scratch wurde. Ich halte sehr viel von ihm. Leider ist er in Bremen ja krankheitsbedingt vorzeitig ausgefallen. Und auch die spanischen Europameister im Madison, Sebastián Mora und Albert Torres, stehen auf meiner Wunschliste. Auch hier bin ich guten Mutes, dass die Beiden in Bremen starten werden. Ansonsten steht fest, dass mehr als zwei Drittel des 24er Feldes verpflichtet ist. Das ist zum derzeitigen Zeitpunkt völlig normal.

Gilt das auch für die anderen Wettbewerbe?
Sicher ist, es wird wieder das gesamte Programm geben, das Bremen als Kategorie 1-Veranstalter bieten muss und das in den vergangenen Jahren großartig beim Publikum ankam. Die Sprinter sind wieder dabei, es wird auch wieder Frauen-Rennen und den Cup für den Radsport-Nachwuchs U 19 und U 23 geben. Derny- und Keirin-Rennen runden das erneut prallvolle sportliche Programm ab. Wer im Einzelnen startet, muss noch abgewartet werden. Es hängt auch davon ab, wer von den Verbänden zum UCI-Cup nach Hongkong abgeordnet wird. Und alle, die sich ohnehin schon für Olympia qualifiziert haben, können ja starten.


Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/v133155/spokemag/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/related.inc on line 4

Ähnliche Artikel

Grand Depart 2017: Düsseldorf gibt schon jetzt Gas!

Seit bekannt wurde, dass die Tour de France 2017 in Düsseldorf startet, ist ...

16

Sep

2016

Team 8bar bei der Red Bull Fuxjagd Wien 2016

Stefan vom 8bar Team aus Berlin und seine Team Kollegin Sami aus Barcelona ...

11

Apr

2016

ROSE mit neuem Flagshipstore

BIKETOWN Bocholt erstrahlt in neuem Glanz / Noch moderner, noch digitaler, noch ...

19

Feb

2016

2016 SCOTT FOIL

Scott Sports stellen das neue 2016er "Foil" vor

03

Feb

2016

Ergebnisse 52. Sixdays 2016

Das waren die 52. Sixdays 2016 - Grasmann / de Ketele gewinnen 52. Bremer ...

20

Jan

2016

S.C.X.E.C. - 2016 in Berlin

Zum dritten Mal in Folge finden 2016 die Singlespeed Cyclocross European ...

19

Jan

2016

Ersten Nacht bei Sixdays.

Das ÖVB-Team mit Christian Grasmann und Danny de Ketele ist der große Sieger ...

15

Jan

2016

Starterfeld der Sixdays Bremen

14. bis 19. Januar 2016 – Sixdays Bremen bis zum Anschlag

13

Jan

2016

Garmin In-Sight Display für Radsportler

Das Magisches Auge - Garmin bringt mit "Varia Vision" ein In-Sight Display ...

12

Jan

2016